Featured, Heimat
Leave a comment

The beauty of Cologne (Part 1: Nippes)

nippes wilhelmplatz

(English text below) Der Geruch von verbranntem Holz liegt in der Luft und erinnert mich an die Eifel, an den Holzofen meiner Großmutter, der im Winter immer noch zum Heizen der Küche benutzt wird und als zweiter Herd dient. Ich kann förmlich das Knacken der glühenden Holzscheite hören. Mit dem Rad fahre ich durch die Hartwichstraße, vorbei an einem kleinen Spielplatz und an mehreren urig aussehenden Kölschen Kneipen. Es fühlt sich an, als wäre ich in eine andere Zeitzone eingetaucht. Nichts ist zu spüren von der Großstadt-Hektik, Nippes wirkt verschlafen und friedlich. Das war mein erster Eindruck, als ich an einem Nachmittag im Januar 2014 das erste mal mit meinem Rad durch den nördlichen Stadtteil Kölns fuhr.

Mittlerweile wohne ich in Nippes – seit etwas mehr als einem Jahr nun. Und der erste Eindruck hat sich bestätigt: Nippes ist ein sehr entspannter und irgendwie bodenständiger Stadtteil. Hier trifft die urkölsche Mentalität, auf multi-kulturelles Treiben rund um den Wilhelmsplatz, hier spielen Kinder auf autofreien Straßen, jung und alt leben fiedlich neben- und miteinander. 🙂

Als zentrale Achse durchläuft die Neusser Straße den Stadtteil Nippes und bietet einem alles an Einkauftmöglichkeiten, was man für den Alltag braucht. Darüber hinaus haben sich in den letzten Jahren auch immer mehr schöne Cafés und Restaurants angesiedelt. Zu nennen sind hier vor allem das Café Wohnraum, das Kuen, das Café klein Berlin, Mataim Gourmet Falafel, die Pizzeria Mimmo und Santo sowie der Burgerladen HornOchse.

Es gibt eine ganze Reihe an gemütliche Plätze mit angrenzenten Cafés oder Spielplätzen und die Kölner Flora ist nicht weit. Hier meine bisherigen Lieblingsplätze (unter der Englischen Einleitung geht’s weiter):

The smell of burned wood fills the air and reminds me of “the Eifel” (the countryside where my family lives), it reminds me of the wood stove of my grandma, which is still used in winter to heat the kitchen and as a second stove for cooking. I can literally hear the crackling sound of glowing logs. I’m riding my bike through the Hartwichstraße, passing little playgrounds and quaint looking pubs. It feels like I’d passed another time zone. There is nothing left of the cities rush – Nippes shows me its sleepy friendly face. This was my first impression when I was biking through Cologne’s northern district Nippes in January 2014.

Meanwhile I live in Nippes – for more than a year now. And the first impression proved to be true: Nippes is a very relaxed and down to earth district. Here is where the original Cologne mindset meets the multicultural market bustle around the Wilhelm square, children are playing in car-free streets, all age groups live next to each other in a peaceful way. 🙂

As a central axis the Neusser street runs through Nippes and offers everything that you need for everyday life. Besides this a lot of nice cafes and restaurants popped up in the last years. Especially to mention are the Café Wohnraum, the Kuen, the Café klein Berlin, Mataim Gourmet Falafel, the pizzeria Mimmo & Santo and the burger bar HornOchse.

Moreover, Nippes has a lot cosy little squares with neighbouring cafes and playgrounds and Cologne’s flora is very close. Below you can find some of my favorite places so far:

Wilhelmplatz & Kaffeekiosk

Wenn ich Urlaub habe und gerade nicht in der Weltgeschichte herumreise sondern zuhause bin, starte ich den Tag gerne auf dem Wilhelmplatz. Von Montag bis Samstag findet hier immer ein bunt gemischter Wochenmarkt statt. Den Markt gibt es schon seit 1900 – also ein echtes Kölner Urgestein. Am Rande des Platzes befindet sich ein etwas eigenwilliges, buntes kleines Bauwerk, das von den Kölner liebevoll “Tadsch Mahal” genannt wird 😉 Im Inneren des bunten Betonberges wird frischer Kaffee aufgebrüht. Auf nur wenigen Quadratmetern versorgen Martha und Ilka mit ihrem “Kaffeekiosk” Marktbesucher und Nachbarn mit diversen Kaffeespezialitäten, Bio-Limos, hausgemachten Stullen, Croissants und Eis. Man kann entweder auf den Bänken und Stühlen direkt vor dem Kiosk platz nehmen oder mit seinem Kaffee um die Ecke gehen und sich auf den Treppen des “Tadsch Mahal” neben Rentnern, jungen Müttern und Kindern niederlassen und sich die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Der Kaffee stammt übrigens aus der Ehrenfelder Bio-Rösterei “Van Dyck” – ist also lokal und nachhaltig.

When I’m not travelling the world but take a “staycation” my favorite place to start the day is the Wilhelm place. From Monday to Saturday there is a weekly market where you can buy fresh food. But the highlight is the “Kaffeekiosk” – a kiosk located in a small colorful but rather ugly building (locals used to call it the Taj Mahal 😉 ) that sells fresh fair trade coffee, organic lemonades, homemade sandwiches, croissants and ice cream. You can sit in front of the little kiosk-cafe or take your coffee just around the corner to sit on the stairs of Nippes Taj Mahal 😉 Next to retirees and young mothers with their children.

Schillplatz

Ein weiteres schönes Plätzchen, das etwas versteckt liegt, ist der Schillplatz. Bei schönem Wetter öffnen die beiden angrenzenden Cafés (Morio und Gernot’s) hier ihre Außenterrasse und man kann unter hohen Bäumen und bunten Lichterketten gemütlich essen und trinken.

Another pretty square that lies a little hidden is the Schill square. If the wetter is nice the adjacent cafes (Morio and Gernot’s) open their terraces and you can sit under huge trees and colorful chain of lights and have a meal or a drink.

Nippeser Tälchen

Geht man vom Schillplatz aus Richtung Erzbergerplatz und hält sich links gelangt man an einen kleinen Park – das Nippeser Tälchen. Ich stieß eher zufällig auf diese grüne Oase und hatte das Gefühl plötzlich gar nicht mehr in Köln sondern eher in der Eifel zu sein. Vor mir breitete sich ein weites grünes Tal aus, umrahmt von Bäumen. An einer Seite steht ein alter Gutshof: der Altenberger Hof. Hier kann man im Sommer wunderbar ein Kölsch auf der Terrasse trinken und den Blick ins Grüne genießen.

Next to the Schill square there is another square called Erzbergerplatz. If you pass that square and bear left you’ll reach a little park – the “Nippeser Tälchen”. I came across this park one day accidentally and it felt like I had suddenly left Cologne and entered the countryside where my parents live 🙂 There is a huge green valley bordered with trees and an old manor on one side: the Altenberger Hof.

IMG_5476_small

Ein paar Street Art Schätze

Nippes ist nicht unbedingt bekannt für viel Streetart. Da muss man schon eher nach Ehrenfeld oder ins Belgische Viertel. Aber ein paar Schätze konnte ich dennoch entdecken. 🙂

Nippes is definitely not famous for its variety of street art. There are other districts in Cologne where you can find a lot more (e.g. Ehrenfeld and the Belgian Quarter). Nevertheless I found at least some little treasures 🙂

Flora & Botanischer Garten

Immer wenn ich genug vom Großstadttrubel habe, flüchte ich in die Kölner Flora und den zugehörigen Botanische Garten. Das Areal grenzt im Westen direkt an Nippes an. Die grüne Vielfalt an Pflanzen ist eine Wohltat für meine bildschirmgeschädigten Grafiker-Augen 😉 und auch die Luft ist hier ganz besonders, vor allem im Sommer ist sie erfüllt von erdigen bis lieblich duftenden Aromen 🙂

Every time I want to escape the busy city life I visit Cologne’s Flora and the related Botanical Garden which are right next to Nippes. Especially in summer time the air is filled with a wonderful scent that ranges from earthy to sweet.

If you want to explore Nippes on your own you can use this map where I marked all relevant places 🙂

Ihr wollt noch mehr über Nippes erfahren oder auf dem Laufenden bleiben, was im Veedel passiert? Dann schaut doch mal bei Nippes en Bloc vorbei. Hier schreibe ich mittlerweile ab und an also Co-Autorin und poste schöne Bilder auf dem zugehörigen Instagram-Account. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *